Projekte

eDok4Space

Elektronisches Verfahren zur automatisierten Dokumentation einer multi-party Produktion von Satelliten und Raumtransportsystemen und deren digitaler Zertifizierung (eDok4Space)

Programm: KMU-innovativ: Produktionsforschung
Bekanntmachung: KMU-innovativ (ab 2016)
Wettbewerb: 07. Runde, Stichtag 15.10.2018

Kurzbeschreibung:
Ziel des KMU-innovativ-Projekts eDok4Space ist die Entwicklung eines firmenübergreifenden elektronischen und plattformbasierten Überprüfungsverfahrens für den fälschungssicheren Austausch des Produktionsstatus. Dazu wird ein sogenannter digitaler Zwilling von den Bauteilen und Baugruppen erstellt. Dieser bildet unternehmensübergreifend die gesamte Wertschöpfungskette ab und gibt Auskunft über den individuellen Zertifizierungsstatus.

Projektdauer: 01.07.2019 − 30.06.2021

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Ing. Alexander Mager
Telefon: +49 721 608-31427
E-Mail: alexander.mager@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Seit Beginn des Jahrzehnts kann ein Paradigmenwechsel in der Raumfahrtindustrie beobachtet werden: Statt der bisherigen langwierigen Einzelfertigung von großen Satelliten wird die Produktion heute von vielen kleinen und kleinsten Satelliten geprägt. Die damit verbundenen Herausforderungen, wie bspw. die Miniaturisierung und Digitalisierung der Produktbauteile, sind nur zu bewältigen, wenn diese standardisiert und industriell gefertigt werden können. Im gesamten Produktentstehungsprozess ist es dafür notwendig, die Entwicklungs- und Produktionsdaten unternehmensübergreifend, sicher sowie digital und zertifiziert zu erfassen. Besonders in der sicherheitsrelevanten Luft- und Raumfahrt führt der bisherige Informationsaustausch und Datenabgleich häufig zu Beeinträchtigungen bei der Überprüfbarkeit und Fälschungssicherheit der Produktzertifikate.

Projektziele
Ziel des KMU-innovativ-Projekts eDok4Space ist die Entwicklung eines firmenübergreifenden elektronischen und plattformbasierten Überprüfungsverfahrens für den fälschungssicheren Austausch des Produktionsstatus. Dazu wird ein sogenannter digitaler Zwilling von den Bauteilen und Baugruppen erstellt. Dieser bildet unternehmensübergreifend die gesamte Wertschöpfungskette ab und gibt Auskunft über den individuellen Zertifizierungsstatus.

Vorgehensweise
Für die Umsetzung eines firmenübergreifenden elektronischen Verfahrens zur Dokumentation des Produktionsstatus wird eine digitale, fälschungssichere und onlinebasierte Plattform entwickelt. Dazu müssen zuerst die einzupflegenden Daten definiert und entsprechend der Vertraulichkeitsstufe kategorisiert werden. Durch eindeutige Identifikationsnummern können so Bauteile, Geräte und Softwaresysteme firmenübergreifend mit dem jeweiligen Status erfasst werden. Diese Statusinformationen können abschließend nutzerspezifisch auf der Plattform abgebildet und sicher entlang der gesamten Wertschöpfungskette zugänglich gemacht werden. Alle Plattformzugänge, ob über Schnittstellen zwischen System oder durch Endnutzer, sind durch eindeutige Schlüssel abgesichert. Dies erlaubt die Ausstellung rückverfolgbarer Zertifikate bzw. die eindeutige Identifikation der Urheberschaft aller im System verfügbaren Daten. Parallel zur Technologieentwicklung wird das Geschäftsmodell entwickelt.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Das System etabliert erstmals ein wertschöpfungskettenübergreifendes Geschäftsmodell zur sicheren Datendokumentation und -weitergabe, welches in internationalem Rahmen einsetzbar ist. Nutzer der finalen Lösung werden Zulieferer von einzelnen Bauteilen und Bauteilgruppen als auch Integratoren oder Betreiber sein. Über die Festlegung der notwendigen Datenaustauschmodelle mit allen Projektbeteiligten wird gleichzeitig die Möglichkeit zur Etablierung eines Industriestandards geschaffen. Die Plattform ist mit Anpassungen auf vergleichbare, sicherheitskritische und damit hochregulierte Anwendungen übertragbar, wie z.B. das fälschungssichere Zertifizieren von Luftfahrzeugbauteilen.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu