Projekte

BMA4KMU

Entwicklung neuartiger Systemkomponenten zur Befähigung von KMU-Elektrikern zur Errichtung komplexer Brandmeldeanlagen (BMA4KMU)

Programm: KMU-innovativ: Produktionsforschung
Bekanntmachung: KMU-innovativ: Produktionsforschung (ab 2016)
Wettbewerb: 07. Runde, Stichtag 15.10.2018

Kurzbeschreibung:
Ziel des KMU-innovativ-Projektes BMA4KMU ist es, KMU-Elektrikern durch ein neuartiges Konzept - bestehend aus einem Angebot an vorgefertigten Systemkomponenten, bereitgestellten maßgeschneiderten Internet-Softwarebausteinen, unterstützender Dienstleistung und Weiterbildung - den bisher verschlossenen Zugang zum Markt für die Errichtung von Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 zu ermöglichen.

Projektdauer: 01.06.2019 − 31.05.2021

Projektkoordinator:
Simon Bechtold
Sauter Brandmeldeanlagen GmbH
Telefon: +49 7252 56132-22
E-Mail: s.bechtold@sauter-bma.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Ing. Andreas Gässler
Telefon: +49 721 608-24240
E-Mail: gaessler@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Brandfrüherkennung und Brandmeldeanlagen sind durch Großbauwerke, wie den Berliner Flughafen, bekannt. Sie sind aber auch durch die gesetzliche Verpflichtung der Landesbauordnungen zur Anbringung von Rauchwarnmeldern in privaten Gebäuden in den Blickwinkel der Öffentlichkeit gerückt. Damit erhält der Brandschutz mit Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 in der Gesellschaft immer mehr Aufmerksamkeit. Im Unterschied zu Rauchmeldern aus dem Baumarkt ist beim Brandschutz Fachpersonal mit speziellen Qualifikationen und Anforderungen für die verschiedenen Phasen - von der Planung bis zur Wartung - zwingend erforderlich. Die Qualifizierung der Mitarbeiter im Elektrohandwerk scheitert meist an dem erheblichen organisatorischen und finanziellen Aufwand.

Projektziele
Ziel des KMU-innovativ-Projektes BMA4KMU ist es, KMU-Elektrikern durch ein neuartiges Konzept - bestehend aus einem Angebot an vorgefertigten Systemkomponenten, bereitgestellten maßgeschneiderten Internet-Softwarebausteinen, unterstützender Dienstleistung und Weiterbildung - den bisher verschlossenen Zugang zum Markt für die Errichtung von Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 zu ermöglichen.

Vorgehensweise
Im Projekt ist vorgesehen, den gesamten Geschäftsprozess vom ersten Kundenkontakt bis zur Inbetriebnahme der Brandmeldeanlagen, detailliert zu analysieren und alle dazu erforderlichen Anforderungen aus der Sicht der Elektrohandwerker zu identifizieren, zu digitalisieren und prototypisch zu erproben. Die vier Säulen des Konzepts, bestehend aus Software, Hardware, Dienstleistung und Weiterbildung, sollen über ein für den KMU-Elektriker zugeschnittenes Internetportal entwickelt werden, um anschließend einfach und jederzeit als Dienstleistung verfügbar zu sein. Ein digitaler Assistent wird die Arbeitsabläufe gezielt unterstützen, so dass die installierten Brandmeldeanlagen die festgelegten Anforderungen zuverlässig und sicher erfüllen.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Die volkswirtschaftliche und betriebliche Verwertung besteht darin, dass zukünftig auch einfache Elektrohandwerker in Deutschland mit der so entwickelten Methodik die Chance erhalten, Brandmeldeanlagen vorschriftsmäßig zu errichten. Damit entsteht im Elektrohandwerk mit ihren Stammkunden ein neuer zusätzlicher Dienstleistungsmarkt mit einem größeren Portfolio. So können zukünftig kleine und mittlere Elektrohandwerksbetriebe in ihrer Region an einem bisher eher durch Großunternehmen und Konzerne geprägten Markt teilhaben.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu