Projekte

AVIKOM

Audiovisuelle Unterstützung durch ein kognitives und mobiles Assistenzsystem für die moderne Arbeitswelt (AVIKOM)

Programm: PDA Zukunft der Arbeit
Bekanntmachung: Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial - 2017
Wettbewerb: Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial - Stichtag 01.09.2017

Kurzbeschreibung:
Im Forschungsprojekt avikom wird ein neuartiges audiovisuelles Assistenzsystem entwickelt, das sich individuell an den Montagearbeitenden anpassen kann und damit eine abgestimmte und adaptive Handlungsunterstützung - sowohl über den visuellen als auch den auditiven Sinneskanal - bietet. So können die Tätigkeiten für die Beschäftigten strukturiert und die Produktivität gesteigert werden. Die Partnerunternehmen bringen individuelle, klar umgrenzte und wiederkehrende Anwendungsszenarien ein.

Projektdauer: 01.05.2019 − 30.04.2022

Projektkoordinator:
Prof. Thomas Schack
Universität Bielefeld - Abteilung für Psychologie
Telefon: +49 521 106-6991
E-Mail: thomas.schack@uni-bielefeld.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Raymond Djaloeis
Telefon: +49 721 608-24620
E-Mail: raymond.djaloeis@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
In modernen Montage- und Logistikprozessen werden bis heute Anleitungen für komplexe Arbeitsschritte unsystematisch abgebildet. Bislang halten Montagearbeiter dazu individuelle, unterstützende Handlungsanweisungen teilweise sogar noch als Printdokumente in einer Hand, während sie die entsprechenden Tätigkeiten nur mit der anderen Hand ausführen können. Das ist umständlich, unproduktiv und zeitintensiv, da die Beschäftigten ihre Konzentration auf mehrere Prozesse gleichzeitig richten müssen. Hinzu kommt, dass sich im Zuge der Individualisierung die Montagearbeiten von Produkt zu Produkt ändern. Intelligente Systeme, wie Augmented Reality Brillen, die im Arbeitseinsatz visuelle Unterstützungsfunktionen einblenden, bieten großes Entwicklungspotenzial - insbesondere in Kombination mit auditiven Höranweisungen, mit denen komplexe Tätigkeiten noch besser unterstützt werden können.

Ziel
Im Forschungsprojekt avikom wird ein neuartiges audiovisuelles Assistenzsystem entwickelt, das sich individuell an den Montagearbeitenden anpassen kann und damit eine abgestimmte und adaptive Handlungsunterstützung - sowohl über den visuellen als auch den auditiven Sinneskanal – bietet. So können die Tätigkeiten für die Beschäftigten strukturiert und die Produktivität gesteigert werden. Die Partnerunternehmen bringen individuelle, klar umgrenzte und wiederkehrende Anwendungsszenarien ein.

Vorgehensweise
Hierzu soll eine intelligente Brille um ein akustisches System ergänzt und für den industriellen Einsatz entwickelt und erprobt werden. Über entsprechend gestaltete Schnittstellen wird das System interaktiv in die bestehende Arbeitsumgebung integriert. Durch eine individuelle, computergestützte Diagnostik können spezielle Fertigungsschwierigkeiten bei aktuellen Arbeitsprozessen vorausschauend identifiziert werden. Auf dieser Basis ist es möglich, entsprechend abgestimmte und adaptive Hilfshinweise zu geben, um die Montagearbeiter bei der Tätigkeitsausführung gezielt und motivierend zu unterstützen. Diese können, je nach Situation und Bedürfnissen, sehend und hörend Unterstützung erfahren. Abschließend wird analysiert, welche zusätzlichen Kompetenzen die Beschäftigten benötigen, um mit dem audiovisuellen Assistenzsystem arbeiten zu können und wie diese Kompetenzen optimal geschult werden können.

Ergebnise und Anwendungspotenzial
Die Projektergebnisse werden in Form von Handlungsempfehlungen für andere Einsatzmöglichkeiten in KMU aufbereitet und auf weitere Arbeitsbereiche, wie beispielsweise Produktionsprozesse, übertragen. avikom ermöglicht damit neuartige Formen einer lernbezogenen Unterstützung für die unterschiedlichsten Zielgruppen, beispielsweise auch für ältere Menschen und Beschäftigte mit Behinderungen oder Migrationshintergrund.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu