Projekte

DigiKomp-Ambulant

Innovative Arbeitsgestaltung in der ambulanten Pflege durch Digitalisierung und Kompetenzentwicklung (DigiKomp-Ambulant)

Programm: PDA Zukunft der Arbeit
Bekanntmachung: Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial - 2017
Wettbewerb: Zukunft der Arbeit: Mittelstand - innovativ und sozial - Stichtag 01.09.2017

Kurzbeschreibung:
Ambulante Alten- und Krankenpflegekräfte stehen vor der großen Herausforderung, mit wenig Personal bei hoher psychischer und körperlicher Belastung qualitativ hochwertige Pflege zu gewährleisten. Besonders herausfordernd ist die zusätzliche Dokumentationspflicht und -planung sowie die Kommunikation mit Kollegen und Angehörigen, beispielsweise über Therapiepläne. Technische Unterstützungen im Pflegebereich und deren Chancen für eine sozialverträgliche Arbeitsgestaltung sind bisher nicht ausreichend auf die Bedürfnisse und Anforderungen aller Beteiligten ausgerichtet.

Projektdauer: 01.07.2019 − 30.06.2022

Projektkoordinator:
Dr. Paul Fuchs-Frohnhofen
MA&T Sell & Partner GmbH
Telefon: +49 2405 4552-0
E-Mail: fuchs@mat-gmbh.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Albena Spangenberg
Telefon: +49 721 608-22943
E-Mail: albena.spangenberg@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Ambulante Alten- und Krankenpflegekräfte stehen vor der großen Herausforderung, mit wenig Personal bei hoher psychischer und körperlicher Belastung qualitativ hochwertige Pflege zu gewährleisten. Besonders herausfordernd ist die zusätzliche Dokumentationspflicht und -planung sowie die Kommunikation mit Kollegen und Angehörigen, beispielsweise über Therapiepläne. Technische Unterstützungen im Pflegebereich und deren Chancen für eine sozialverträgliche Arbeitsgestaltung sind bisher nicht ausreichend auf die Bedürfnisse und Anforderungen aller Beteiligten ausgerichtet.

Ziel
Im Forschungsprojekt DigiKomp-Ambulant wird eine digitale Plattform entwickelt, auf der Daten aus Sensortechnik, Pflegedokumentation und -planung am Pflegebett gesammelt werden. Dabei werden alle beteiligten Akteure aktiv einbezogen: Pflegekräfte, Pflegedienste, Pflegebedürftige und Angehörige. So kann eine ganzheitliche, nachhaltige Lösung entstehen.

Vorgehensweise
Für die Plattform wird eine Sensortechnologie für Pflegebetten entwickelt, die Informationen über den Gesundheits- und Bewegungszustand der Pflegebedürftigen erfasst. Dafür werden neben Datenschutzbedingungen die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen berücksichtigt. Eine neue Vernetzungssoftware bietet die Grundlage, den Pflegekräften wichtige Informationen auch dann zugänglich zu machen, wenn sie nicht vor Ort sind. Auf diese Weise können die ambulanten Einsatzkräfte Kompetenzen für einen souveränen Umgang mit Mensch und Technik erlangen: sie sind besser vorbereitet, können anstehende Tätigkeiten zielgerichtet durchführen und stehen in Kontakt mit allen Beteiligten. So bleibt mehr Zeit für Kommunikation und Beziehungsgestaltung durch persönliche Gespräche.

Ergebnise und Anwendungspotenzial
Mit der neuartigen Pflegeplattform werden übertragbare Geschäftsmodelle und Weiterbildungsangebote für Hersteller und Nutzer angeboten. Die Ergebnisse werden gezielt weiteren Akteuren aus der ambulanten Pflege, der Pflegewissenschaft sowie der Pflegetechnik-Branche zugänglich gemacht. Dies soll insbesondere durch Workshops, Tagungen sowie durch Publikationen in der Fachpresse und den kontinuierlichen Dialog mit einem begleitenden Expertennetzwerk erreicht werden.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu