Projekte

Retail40

Virtual Retailerfeedback und Augmented Shopping als wissensintensive, digitale Dienstleistung im Entwicklungs- und Verkaufsprozess (Retail40)

Programm: PDA Forschung für Dienstleistung
Bekanntmachung: Technikbasierte Dienstleistungssysteme
Wettbewerb: Technikbasierte Dienstleistungssysteme

Kurzbeschreibung:
Ziel des Forschungsprojekts Retail 4.0 ist die Entwicklung einer modularen skalierbaren Softwarelösung, die eine zeitnahe Weitergabe von Feedback des Einzelhandels zur Kollektionsentwicklung an den Hersteller ermöglicht und den Kunden auf der Basis eines neuen, digitalen Shoppingerlebnisses direkt mit einbindet.

Projektdauer: 01.08.2017 − 31.07.2020

Projektkoordinator:
Dr. Martin Lades
Assyst GmbH
Telefon: +49 89 90505-0
E-Mail: martin.lades@assyst.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Katrin Schlimm, M.Sc.
Telefon: +49 721 608-25293
E-Mail: katrin.schlimm@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Die Modebranche durchläuft aktuell einen fundamentalen Strukturwandel – Multi-Channel Shopping boomt, Kollektionszyklen werden kürzer, die Nachfrage nach individualisierten Produkten steigt. Dies erfordert neuartige, digitale 3D-Lösungen am Point-of-Sale (POS), um auf dieser Basis den Einzelhandel (Retailer) und den Kunden direkt in den Entwicklungsprozess beim Hersteller einzubinden. Aktuelle Prozesse sind bislang dominiert durch klassische Wertschöpfungsstrukturen mit einer Trennung von Entwicklung und Vertrieb. Der Kunde ist entkoppelt vom Design und Entwicklungsprozess, das Feedback für den Hersteller reduziert sich auf Verkaufszahlen. Eine gezielte Entwicklung und eine verlässliche Abschätzung der Nachfrage auf Basis dieser Erhebungen ist sehr schwierig - Fehlmengen oder Überproduktion sind die Folge. Die Zukunft der Modebranche ist digital und integriert. Digitale Technologien eröffnen neue Möglichkeiten von der integrierten virtuellen Produktentwicklung bis hin zur unmittelbaren Einbindung des Kunden und Einzelhandels durch Apps und kollaborative Virtual Reality (VR) bzw. Augmented Reality (AR) Lösungen. Hierfür werden durchgängige, flexible und modulare Lösungen, insbesondere im Umfeld des Einzelhandels, benötigt.

Zielsetzung
Ziel des Forschungsprojekts Retail 4.0 ist die Entwicklung einer modularen skalierbaren Softwarelösung, die eine zeitnahe Weitergabe von Feedback des Einzelhandels zur Kollektionsentwicklung an den Hersteller ermöglicht und den Kunden auf der Basis eines neuen, digitalen Shoppingerlebnisses direkt mit einbindet.

Vorgehensweise
Um dieses Ziel zu erreichen, wird auf der Basis einer heute eingesetzten Lösung für 3D-Simulation und Visualisierung eine VR/AR-Anwendung mit Cloud-Anbindung entwickelt, die auch mobile Endgeräte unterstützt. Hierzu werden innovative Prozesse zur Kommunikation zwischen dem Einzelhändler und dem Hersteller konzipiert und implementiert. Für den Fall der Verfügbarkeit der Kollektion am POS werden Methoden für ein effizientes Feedback des Endkunden an den Hersteller eingebunden. So können virtuelle Produkte vom Endkunden zur Kommunikation in sozialen Netzwerken genutzt werden. Die Lösung wird als Dienstleistung dem Einzelhändler angeboten und den Endkunden zur Verfügung gestellt. Die prototypische Umsetzung der Lösung erfolgt im Entwicklungszentrum des industriellen Anwendungspartners unter Einbindung ausgewählter Einzelhändler.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Die Lösungen von Retail 4.0 ermöglichen Bekleidungseinzelhändlern, nennenswerten Einfluss auf ihr zukünftiges Sortiment bereits in einer frühen Phase der Entwicklung zu nehmen sowie den Kunden ein einzigartiges Shoppingerlebnis zu vermitteln. Insbesondere die Mechanismen für User-Community-Interaktion führen zur Nutzbarmachung neuer Kreativpotenziale, einer erhöhten Kundenbindung und somit signifikanten Wettbewerbsvorteilen.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu