Projekte

RADAR

Datengetriebenes Umfeld-Scanning für die Entscheidung von morgen (RADAR)

Programm: PDA Forschung für Dienstleistung
Bekanntmachung: Technikbasierte Dienstleistungssysteme
Wettbewerb: Technikbasierte Dienstleistungssysteme

Kurzbeschreibung:
Ziel des Forschungsprojekts RADAR ist es, ein Software-System zu entwickeln, mit dem große Datenmengen analysiert werden können, um damit relevante Signale, Trends und Technologien sowie umwälzende Veränderungen und neue Zusammenhänge im Unternehmensumfeld in Echtzeit zu erkennen.

Projektdauer: 01.08.2017 − 31.12.2020

Projektkoordinator:
Dr. Carolin Durst
Technische Universität Braunschweig - Institut für Wirtschaftsinformatik
Telefon: +49 531 391-3120
E-Mail: carolin.durst@gmail.com

Ansprechpartner bei PTKA:
Christoph Ziegler, M.A.
Telefon: +49 721 608-26941
E-Mail: christoph.ziegler@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Digitalisierung ist ein Mega-Trend unserer Zeit. Bis 2020 wird sich das weltweite Datenvolumen mit voraussichtlich über 44 Billionen Gigabyte gegenüber 2013 mehr als verzehnfacht haben. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, aus den Datenmassen die für sie relevanten Informationen zu filtern und diese Informationen gezielt zu nutzen, um zum Beispiel aufkommende Trends und neue technologische Entwicklungen für konkrete Wettbewerbsvorteile zu nutzen. Für die Beobachtung ihres Umfelds müssen Unternehmen aktuell einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand in Kauf nehmen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) haben es aufgrund ihrer Ressourcenknappheit deutlich schwerer als Großkonzerne, das Thema Umfeld-Scanning, d. h. die Beobachtung des Unternehmensumfelds, professionalisiert umzusetzen.

Zielsetzung
Ziel des Forschungsprojektes RADAR ist es, ein Software-System zu entwickeln, mit dem große Datenmengen analysiert werden können, um damit relevante Signale, Trends und Technologien sowie umwälzende Veränderungen und neue Zusammenhänge im Unternehmensumfeld in Echtzeit zu erkennen.

Vorgehensweise
Hierfür werden bestehende Techniken aus den Bereichen maschinelles Lernen, angewandte Statistik und semantische Analyse großer Datenmengen in einem zunächst theoretischen Modell miteinander kombiniert. Auf dieser Grundlage wird eine Software für das Umfeld-Scanning entwickelt, die sich durch selbstlernende Mechanismen automatisiert an den jeweiligen Untersuchungskontext anpasst. Die teilnehmenden Praxispartner werden die Software ausführlich testen. Die Erfahrungen aus dem Praxiseinsatz werden zur Anpassung des theoretischen Modells und der Software verwendet. Zusammen mit dem beteiligten Transferpartner wird die Software anschließend an die spezifischen Anforderungen von KMU angepasst und als Cloud-Anwendung zur Verfügung gestellt.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Mit dem entwickelten Umfeld-Scanning-System können Unternehmen jeder Größe und Branche mit geringem Ressourceneinsatz ihr Umfeld gezielt beobachten. Dadurch sind sie in der Lage, frühzeitig auf Veränderungen zu reagieren und zukunftsgerichtete Strategien zu entwickeln, um sich im Wettbewerb erfolgreich zu behaupten.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu