Projekte

Audio-PSS

Entwicklung von Produkt-Service-Systemen in der Tele-Audiologie (Audio-PSS)

Programm: PDA Forschung für Dienstleistung
Bekanntmachung: Technikbasierte Dienstleistungssysteme
Wettbewerb: Technikbasierte Dienstleistungssysteme

Kurzbeschreibung:
Ziel des Forschungsprojekts Audio-PSS ist es, die Akzeptanz und den Komfort moderner Hörsysteme für Hörgeschädigte zu erhöhen und neue Geschäftsmodelle in der Hörgeräteindustrie zu beschreiben. Hierfür werden innovative Dienstleistungen auf Basis eines vernetzten Hörsystems entwickelt, prototypisch umgesetzt und evaluiert. Diese umfassen die digital unterstützte Hörberatung, Fernanpassung und automatisierte Steuerung von Hörgeräten.

www:
http://www.hoertech.de/de/projekte/audio-pss.html

Projektdauer: 01.08.2017 − 31.07.2021

Projektkoordinator:
Prof. Carsten Schultz
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel - Professur für Technologiemanagement
Telefon: +49 431 880-1542
E-Mail: schultz@bwl.uni-kiel.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Christoph Ziegler, M.A.
Telefon: +49 721 608-26941
E-Mail: christoph.ziegler@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Nachlassende Hörfähigkeit ist eine der häufigsten Funktionseinschränkungen im Alter. Die Betroffenen erfahren dabei eine erhebliche Einschränkung in der Kommunikation und sozialen Teilhabe. Moderne Hörsysteme unterstützen sie bei der Wiedererlangung ihrer Hörfähigkeit. Jedoch bedarf es einer mehrwöchigen und belastenden Eingewöhnungsphase, um das Hörsystem optimal auf die subjektiven Wahrnehmungen einzustellen. Hohe Abbruchquoten sind die Folge. Intelligente, vernetzte Hörsysteme bestehen aus einem Hörgerät, einem Smartphone, einer App, ggf. weiteren verbundenen Messgeräten und Datenbanken. Die Hördaten können über das Internet den Hörgeräteakustikern zur Verfügung gestellt werden und durch die Aggregation der Daten vieler Betroffener für Analysen der Hörsituation genutzt werden. Durch diese Digitalisierung und Vernetzung kommt es zu einer grundlegenden Veränderung traditioneller Geschäftsmodelle in der Hörgeräteakustik.

Zielsetzung
Ziel des Forschungsprojekts Audio-PSS ist es, die Akzeptanz und den Komfort moderner Hörsysteme für Hörgeschädigte zu erhöhen und neue Geschäftsmodelle in der Hörgeräteindustrie zu beschreiben. Hierfür werden innovative Dienstleistungen auf Basis eines vernetzten Hörsystems entwickelt, prototypisch umgesetzt und evaluiert. Diese umfassen die digital unterstützte Hörberatung, Fernanpassung und automatisierte Steuerung von Hörgeräten.

Vorgehensweise
Audio-PSS entwickelt und testet datenbasierte Dienstleistungs- und Geschäftsmodelle und verzahnt diese mit der im Projekt durchgeführten Entwicklung notwendiger Daten- und Serviceplattformen. Dazu werden Algorithmen zur Klassifikation der Hörsituation erarbeitet. Die Projektpartner führen umfangreiche empirische Analysen des Bedarfes sowie der Akzeptanz und des Nutzens der Dienstleistungen bei Kunden und Hörgeräteakustikern durch. Basierend auf den identifizierten Anforderungen werden Analysewerkzeuge entwickelt, Konzepte des Datenschutzes realisiert und eine nahtlose Zusammenarbeit unterschiedlicher Softwaresysteme und Hörgeräte-Anbieter auf einer Serviceplattform prototypisch implementiert. Die Lösungen werden kontinuierlich im Labor und in der realen Anwendung evaluiert und gegebenenfalls angepasst.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Audio-PSS steigert durch die technische Unterstützung der Interaktion von Hörgeräteakustikern und Kunden die Lebensqualität von Millionen Hörgeschädigten. Basierend auf erlebten Hörsituationen der Nutzer werden die Hörgeräteträger in der Eingewöhnung und in der langfristigen Nutzung orts- und zeitunabhängig unterstützt. Die durch vernetze Hörsysteme erfassten Daten sind auch für normalhörende Menschen relevant, z. B. für die Auswahl akustisch attraktiver Orte, wie Restaurants, Kulturstätten, sowie die Erstellung von Lärmlandkarten, z. B. für die Umweltforschung oder Stadtplanung.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu