Projekte

FuncTex

Berührungsloser Beschichtungsprozess zur präzisen Funktionalisierung hochfeiner und elastischer Textilien (FuncTex)

Programm: KMU-innovativ: Produktionsforschung
Bekanntmachung: KMU-innovativ: Produktionsforschung (ab 2016)
Wettbewerb: 03. Runde, Stichtag 15.10.2016

Kurzbeschreibung:
Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines neuen FuncTex-Prozesses und Maschinensystems, mit dem erstmals das homogene und prozesssichere Hotmelt-Beschichten bzw. Funktionalisieren von unterschiedlichen, hochfeinen und elastischen Textilien (Material und Struktur) mit verschiedenen Beschichtungsmaterialien, im industriellen Maßstab realisiert werden sollte. Durch die Verwendung dieses berührungslosen Beschichtungsprozesses mit variabel einstellbarer, exakter spannungsarmer Warenzuführung und -positionierung sowie sensorgestütztem Hotmelt-Sprühauftrag konnten die verschiedenen Textilien mit hohen Elastizitäten und hohen Feinheiten ausgerüstet werden.

Projektdauer: 01.04.2017 − 31.03.2019

Projektkoordinator:
Dr. Stefan Topp
Topp Textil GmbH
Telefon: +49 831 56113-22
E-Mail: stefan.topp@topp-textil.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Ing. Claudius Noll
Telefon: +49 721 608-24953
E-Mail: claudius.noll@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Hochfeine und elastische Textilien kommen in zahlreichen Anwendungen, wie z.B. in der Automobilindustrie in Türverkleidungen, zum Einsatz. Dabei sind sie hohen thermischen und mechanischen Belastungen ausgesetzt. Daher werden zum Verstärken von Nähten flexible Bänder verwendet. Insbesondere die Automobilindustrie fordert neuartige Technologien, um diese hochbeanspruchten, feinen und elastischen Textilien prozesssicher verwenden zu können. Eine mögliche Lösung verspricht das sogenannte Hotmelt-Verfahren, bei dem Textilien mit Klebstoffen in Form von thermoplastischen Kunststoffen durch ein innovatives Schmelzverfahren aufgetragen werden. Dabei sollen diese mit den jeweiligen Materialien im Automobilinnenraum sicher verbunden werden.

Projektziele
Ziel des Vorhabens war die Entwicklung eines neuen FuncTex-Prozesses und Maschinensystems, mit dem erstmals das homogene und prozesssichere Hotmelt-Beschichten bzw. Funktionalisieren von unterschiedlichen, hochfeinen und elastischen Textilien (Material und Struktur) mit verschiedenen Beschichtungsmaterialien, im industriellen Maßstab realisiert werden sollte. Durch die Verwendung dieses berührungslosen Beschichtungsprozesses mit variabel einstellbarer, exakter spannungsarmer Warenzuführung und -positionierung sowie sensorgestütztem Hotmelt-Sprühauftrag konnten die verschiedenen Textilien mit hohen Elastizitäten und hohen Feinheiten ausgerüstet werden.

Vorgehensweise
Im Projekt wurde der berührungslose Beschichtungsprozesses mit einer variabel einstellbaren, exakten und spannungsarmen Warenzuführung und -positionierung sowie einem sensorgestützten Hotmelt-Sprühauftrag entwickelt. Hierzu werden die erforderlichen Sensoriken sowie deren Positionierung erforscht und ein entsprechendes Sensorsystem entwickelt. Während des Prozesses erfolgt die sensorische Messung und Protokollierung der Schichtstärke, um den exakten Sprühauftrag zu erzielen. Des Weiteren wurde ein Messsystem entwickelt und erprobt, das durch eine automatisierte Anpassung der Zugkräfte die faltenfreie und möglichst dehnungsfreie Zuführung und damit exakte Beschichtung verschiedener Textilien ermöglicht. Hierzu wurden entsprechende Berechnungen und praktische Versuche mit unterschiedlichen Textilien durchgeführt.

Anwendungspotenzial
Das neue Verfahren kann für zahlreiche Produkte eingesetzt werden, u. a. für Nahtabdichtbänder in Sitzen und Kopfstützen, Instrumententafeln, Türverkleidungen, Mittelkonsolen, Airbags, Cabrio-Dächern und Schutzanzügen sowie im Filtrationsbereich oder für Binden zur Wundversorgung. Hierdurch wird Topp Textil ein Alleinstellungsmerkmal am Markt erzielen, wodurch die Umsätze gesteigert und der Standort Deutschland gesichert werden.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu