Projekte

StraKosphere

Strategisches Kompetenzmanagement in nichtforschungsintensiven KMU des Verarbeitenden Gewerbes (StraKosphere), Teilvorhaben Entwicklung eines strategischen Planungsinstruments

Programm: Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln (bis 2015)
Bekanntmachung: Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel
Wettbewerb: Betriebliches Kompetenzmanagement

Kurzbeschreibung:
Strategisches Kompetenzmanagement in nichtforschungs-intensiven KMU des Verarbeitenden Gewerbes

www:
http://www.strakosphere.de/strakosphere/

Projektdauer: 01.10.2014 − 31.12.2017

Projektkoordinator:
Dr. Rainer Wagner
Topstar GmbH
Telefon: +49 8239 789-164
E-Mail: rainer.wagner@topstar.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Albena Spangenberg
Telefon: +49 721 608-22943
E-Mail: albena.spangenberg@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Zukunftsrelevante Kompetenzen strategisch aufbauen

Wichtiges Erfahrungswissen in nicht-forschungsintensiven KMU erhalten
Nicht-forschungsintensive KMU tragen heute rund 40 % der Wertschöpfung und etwa 50 % der Gesamtbeschäftigung in der deutschen Industrie. Die Innovationsstrategien dieser Unternehmen richten sich vor allem auf die Optimierung der Produktion durch neue technische Herstellungsverfahren oder innovative Konzepte der Produktions- und Arbeitsorganisation. Die Herstellung ihrer Produkte ist durch hohe Anteile von manueller Einfacharbeit sowie ihrem Zusammenspiel mit qualifizierter Facharbeit geprägt. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, müssen diese Unternehmen innovative Pfade der Prozessgestaltung (z. B. „Industrie 4.0“) mitgehen. Doch die Entwicklung innovativer Fertigungsprozesse beruht in nicht-forschungsintensiven KMU in großen Teilen auf dem Erfahrungs- und Anwenderwissen der Produktionsbeschäftigten. Aufgrund des absehbaren demografischen Wandels und des damit verbundenen Fachkräftemangels ist es daher entscheidend, inwiefern es diesen KMU gelingt, ihre Produktionsbeschäftigten durch neue Konzepte der strategischen Kompetenzentwicklung „mitzunehmen“, wichtiges Erfahrungs- und Anwenderwissen im Unternehmen zu erhalten und neue, für die Zukunft relevante Kompetenzen strategisch aufzubauen und weiterzuentwickeln.

Integriertes Konzept der strategischen Kompetenzentwicklung für alle Beschäftigtengruppen in der Produktion
Das Projekt „StraKosphere“ erarbeitet neue und passfähige Lösungen der strategischen Kompetenzentwicklung, die es nicht-forschungsintensiven KMU erstmals ermöglichen, die Kompetenzen aller Beschäftigtengruppen – insbesondere der bislang oft als „lernresistent“ betrachteten An- und Ungelernten – nachhaltig und gezielt zu fördern und dadurch signifikant die Innovationsfähigkeit zu steigern. Es werden neue Instrumente zur Abschätzung strategischer Kompetenzbedarfe, zur Erfassung bestehender Kompetenzen, zur Gestaltung lernförderlicher Organisationsstrukturen und -prozesse sowie zur arbeitsintegrierten Weiterqualifizierung der Beschäftigten entwickelt. Durch die Integration der Gestaltungsfelder „Management“, „Organisation“ und „Beschäftigte“ erwachsen Lösungen, die in gleichem Maße den künftig benötigten Kompetenzanforderungen des Gesamtunternehmens, den organisatorischen Rahmenbedingungen des Arbeitsprozesses sowie den spezifischen Bedürfnissen der einzelnen Beschäftigten gerecht werden. Damit wird ein hohes Maß an innerbetrieblicher Akzeptanz und Anwendbarkeit erreicht.

Nachhaltige Impulse zur Verbreitung strategischer Kompetenzentwicklung in KMU
Das Konzept zur strategischen Kompetenzentwicklung in KMU mit seinen Instrumenten wird bei den Industriepartnern über die Projektlaufzeit hinaus dauerhaft implementiert. Dies wird in den KMU zu einer signifikanten und langfristigen Verbesserung der Anwendung neuer Produktionstechnologien sowie einer lernoptimierten Arbeits- und Prozessgestaltung führen. Die Ergebnisse werden der (über-)regionalen Wirtschaft in den von den Umsetzungs- (ifaa, TBS NRW, Hochschule Furtwangen) und Forschungspartnern (Uni Paderborn, TU Dortmund und Fraunhofer ISI) regelmäßig durchgeführten Transferveranstaltungen (z. B. Workshops, Business Talks) vorgestellt. Mit Hilfe des Fraunhofer ISI werden die Ergebnisse zudem als eigenständiges Modul in das Kursangebot der IHK in der Technologieregion Karlsruhe sowie in das Beratungsangebot der Technologietransferstelle der Universität Paderborn („UniConsult“) aufgenommen. Damit setzen die Projektergebnisse gleichermaßen wichtige Impulse für ein Umdenken in der strategischen Kompetenzentwicklung in KMU als auch für zukünftige arbeits-, wirtschafts- und innovationspolitische Maßnahmen).

Publikationen

Kompetenzentwicklung in analogen und digitalisierten Arbeitswelten: Gestaltung sozialer, organisationaler und technologischer Innovationen
Autor: Ahrens, D.; Molzberger, G. (Hrsg.)
Verlag: Springer Verlag
Erscheinungsjahr: 2018
ISBN: 978-3-662-54955-1
Beschreibung: Band 4 der Reihe: Kompetenzmanagement in Organisationen

Der Band thematisiert die Möglichkeiten und Bedingungen der Gestaltung von betrieblicher Kompetenzentwicklung als Voraussetzung für Innovationen in Zeiten demografischen und technologischen Wandels. Welchen erneuernden Beitrag leistet Kompetenzentwicklung in Unternehmen verschiedenster Branchen? Innovation wird in diesem Buch breit gefasst: in technologischer, organisationaler und sozialer Hinsicht.

Kompetenzmanagement in Organisationen
Autor: Ahrens, D.; Bornewasser, M.; Bullinger-Hoffmann, A.C.; Frerichs, F.; Hasebrook, J.; Hoppe, A.; Janneck, M.; Kauffeld, S.; Molzberger, G.; Schletz, A.; Zinn, B.
Verlag: Springer Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Beschreibung: Buchreihe mit insgesamt 7 Bänden



Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu