Projekte

vLead

Modelle ressourcenorientierter und effektiver Führung digitaler Projekt- und Teamarbeit (vLead)

Programm: PDA Zukunft der Arbeit
Bekanntmachung: Arbeit in der digitalisierten Welt
Wettbewerb: Arbeit in der digitalisierten Welt (Verbundprojekte)

Kurzbeschreibung:
Im Vorhaben werden Instrumente zur ressourcenorientierten und effektiven Führung digitaler Projekt- und Teamarbeit insbesondere für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) partizipativ erforscht, entwickelt und erprobt, die als Projektergebnis in der sogenannten vLead Toolbox zusammengefasst und veröffentlicht werden. Diese unterstützt Führungskräfte dabei, Anforderungen digitaler Arbeit zu identifizieren, Teamprozesse bei informationstechnisch unterstützen Meetings und Innovationsprozessen partizipativ zu gestalten sowie Kompetenzen für Projektarbeit zu entwickeln.

www:
http://www.vlead.de

Projektdauer: 01.04.2017 − 31.12.2020

Projektkoordinator:
Prof. Conny Antoni
Universität Trier - Abt. für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie
Telefon: +49 651 201-2030
E-Mail: antoni@uni-trier.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Ing. Stefan Scherr
Telefon: +49 721 608-25286
E-Mail: stefan.scherr@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Die Digitalisierung der Arbeit ermöglicht sowohl die zeitliche, räumliche und organisatorische Flexibilisierung, als auch die Beschleunigung der Arbeit. Dank neuer Technologien sind die Beschäftigten in der Lage, immer und überall ‚online’ zu sein, d. h. auch die Arbeit an die eigenen Lebensentwürfe und -phasen anzupassen. Gleichzeitig drohen Überforderung und Selbstgefährdung durch die Entgrenzung von Arbeits- und Privatleben. Führungskräfte sind zunehmend gefordert ihre Beschäftigten zu motivieren, Überlastungen zu identifizieren, digital vernetzte Teamprozesse zu koordinieren und die Beschäftigten in der Entwicklung ihrer Kompetenzen für digitale Arbeit zu unterstützen.

Ziel
Im Vorhaben werden Instrumente zur ressourcenorientierten und effektiven Führung digitaler Projekt- und Teamarbeit insbesondere für Kleine und Mittlere Unternehmen (KMU) partizipativ erforscht, entwickelt und erprobt, die als Projektergebnis in der sogenannten vLead Toolbox zusammengefasst und veröffentlicht werden. Diese unterstützt Führungskräfte dabei, Anforderungen digitaler Arbeit zu identifizieren, Teamprozesse bei informationstechnisch unterstützen Meetings und Innovationsprozessen partizipativ zu gestalten sowie Kompetenzen für Projektarbeit zu entwickeln. Auf diese Weise fördert die vLead Toolbox die Innovations- und Leistungsfähigkeit sowie Gesundheit der Führungskräfte und Beschäftigten unter den Bedingungen digitaler Arbeit.

Vorgehensweise
Die Entwicklung und Erprobung der vLead Toolbox erfolgen in enger Abstimmung mit KMU Netzwerken und Transferpartnern. Die Entwicklung der vLead Toolbox erfolgt in vier Projektphasen:
1. Konzeptionierung & Erhebung mit qualitativer und quantitativer Ist-Analyse
2. Partizipative Konzept- und Instrumententwicklung der vLead Tools
3. Pilothafte Implementierung und Erprobung der vLead Tools
4. Überprüfung der Transferfähigkeit, Optimierung und Veröffentlichung der vLead Tools

Ergebnisverwertung
Die vLead-Toolbox und die zugehörigen Praxisleitfäden eröffnen insbesondere KMU kosten-günstige, einfach handhabbare Alternativen im Vergleich zu kommerziellen Angeboten. Die Projektergebnisse werden in Schulungs- und Ausbildungskonzepte der Verbundpartner integriert und Transferpartnern (Chemie-Stiftung Sozialpartner-Akademie, IGM-Vorstand (Ressort Arbeitsgestaltung & Gesundheitsschutz), Ver.di (Bereich Innovation und Gute Arbeit), NRW Regionalagentur MEO, IGM Köln-Leverkusen, AOK NordWest, IHK zu Köln, NIRO Netzwerk Industrie RuhrOst) angeboten, um eine breite Umsetzung in KMU zu erreichen. Die Internet-plattform www.vlead.de dient als virtueller Treffpunkt für alle an der Thematik interessierten Personen und Unternehmen. Die wissenschaftlichen Partner werden die Ergebnisse in dafür geeigneten Formaten und Medien veröffentlichen und in ihre Lehrveranstaltungen integrieren.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu