Projekte

KM³

Modulares Kompetenzmanagement - Nachhaltiger Kompetenzerwerb in der betrieblichen Praxis ((KM³), Teilvorhaben IT-Umsetzung und -koordination

Programm: Arbeiten - Lernen - Kompetenzen entwickeln (bis 2015)
Bekanntmachung: Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel
Wettbewerb: Betriebliches Kompetenzmanagement

Kurzbeschreibung:
Die individuelle Beschäftigungsfähigkeit, Resilienz und Innovationskraft der Mitarbeiter bilden ein wichtiges Fundament für erfolgreiche, gegenüber den vielfältigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen robust agierende Unternehmen. Um ihr Potenzial an leistungsfähigen und innovativen Mitarbeitern vor dem Hintergrund der Alterung und Schrumpfung der Belegschaften zu erhalten und zu entwickeln, müssen sich Unternehmen künftig noch intensiver mit Nutzung, Erhalt und Entwicklung der fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen der Beschäftigten auseinandersetzen und dabei die spezifischen Bedarfe und Voraussetzungen der verschiedenen Altersgruppen gezielter berücksichtigen. Für ein solches lebensphasenbezogenes Kompetenzmanagement fehlten bisher individualisierbare, in den Arbeitsprozess integrierte Kompetenzmanagement-Werkzeuge, die Kompetenzerhalt und -entwicklung effektiv und effizient unterstützen. Di eErgebnisse aus KM3 ermöglichen es, in unterschiedlichen Lernformen und –umfängen entwickelte Kompetenzen gezielt in Innovationsfähigkeit und Produktivität umzusetzen. Das Projekt KM3 entwickelte dazu ein modulares Konzept für das lebensphasenbezogene Kompetenzmanagement in Betrieben der industriellen Produktion und Dienstleistung. Beschäftigte in allen Altersgruppen können durch die Entwicklung fachlicher, methodischer und sozialer Kompetenzen dauerhaft beschäftigungsfähig gehalten werden. Anhand der Bedürfnisse mittlerer Beschäftigtengruppen in Bezug auf den Kompetenzerwerb wurden gruppen- und altersspezifisch geeignete Rahmenbedingungen, Stimuli und Lehr-Lernformate identifiziert. Auf dieser Basis haben die KM3-Verbundpartner Kompetenzmodule, die u. a. über PCs sowie an mobilen Endgeräten verfügbar sind, implementiert. Diese Selbstlern-Werkzeuge werden durch eine aktivierende und reflektierende Workshop-Reihe ergänzt. Die Modularisierung der offline, online und mobilen Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung erlaubt dabei eine individuelle Anpassung an die Bedürfnisse der einzelnen Beschäftigten über die gesamte Altersstruktur hinweg sowie den Transfer zwischen den Verbundpartnern und darüber hinaus.

www:
http://awi.institute/projekte/km3/

Projektdauer: 01.01.2014 − 28.02.2017

Projektkoordinator:
Prof. Angelika Bullinger-Hoffmann
Technische Universität Chemnitz - Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme
Telefon: +49 371 531-23210
E-Mail: angelika.bullinger-hoffmann@mb.tu-chemnitz.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Ing. Mischa Leistner
Telefon: +49 721 608-31429
E-Mail: mischa.leistner@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Die individuelle Beschäftigungsfähigkeit, Resilienz und Innovationskraft der Mitarbeiter bilden ein wichtiges Fundament für erfolgreiche, gegenüber den vielfältigen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen robust agierende Unternehmen. Um ihr Potenzial an leistungsfähigen und innovativen Mitarbeitern vor dem Hintergrund der Alterung und Schrumpfung der Belegschaften zu erhalten und zu entwickeln, müssen sich Unternehmen künftig noch intensiver mit Nutzung, Erhalt und Entwicklung der fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen der Beschäftigten auseinandersetzen und dabei die spezifischen Bedarfe und Voraussetzungen der verschiedenen Altersgruppen gezielter berücksichtigen. Für ein solches lebensphasenbezogenes Kompetenzmanagement fehlten bisher individualisierbare, in den Arbeitsprozess integrierte Kompetenzmanagement-Werkzeuge, die Kompetenzerhalt und -entwicklung effektiv und effizient unterstützen.

Vorgehensweise und Ziel
Das Ziel des Projekts KM3 war die gezielte Nutzung und Umsetzung der aus unterschiedlichen Lernformen und –umfängen entwickelten Kompetenzen einzelner Mitarbeiter für die Erhaltung und Steigerung der Innovationsfähigkeit und Produktivität eines Unternehmens. Dazu wurde ein modulares Konzept für das lebensphasenbezogene Kompetenzmanagement in Betrieben der industriellen Produktion und Dienstleistung entwickelt, womit Beschäftigte in allen Altersgruppen durch die Entwicklung fachlicher, methodischer und sozialer Kompetenzen dauerhaft beschäftigungsfähig gehalten werden können. Dabei wurde von den Bedürfnissen mittlerer Beschäftigtengruppen in Bezug auf den Kompetenzerwerb ausgegangen. Gruppen- und altersspezifisch geeignete Rahmenbedingungen, Stimuli und Lehr-Lernformate wurden identifiziert. Auf dieser Basis haben die KM3-Verbundpartner Kompetenzmodule, die u. a. über PCs sowie an mobilen Endgeräten verfügbar sind, implementiert. Diese Selbstlern-Werkzeuge wurden durch eine aktivierende und reflektierende Workshop-Reihe ergänzt. Die Modularisierung der offline, online und mobilen Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung erlaubten dabei eine individuelle Anpassung an die Bedürfnisse der einzelnen Beschäftigten über die gesamte Altersstruktur hinweg sowie den Transfer zwischen den Verbundpartnern und darüber hinaus.

Ergebnisse
Das bereits im Projektverlauf wahrnehmbare und nach Projektende anhaltende hohe Umsetzungsinteresse der Verbundpartner, von Unternehmen verschiedener Branchen sowie Kammern und Verbänden bietet ein erhebliches Durchsetzungspotenzial für die verbundweite sowie unternehmensspezifische Verwertung des modularen Kompetenzmanagement-Werkzeugs: Die Ergebnisse des Projektes werden unter Berücksichtigung der Bedürfnisse von Unternehmen und Mitarbeitern durch den Verbundpartner Infoman in Online-Angebote übertragen, die in lizenzierten Einzel-, Modul- und Gesamtpaketen weiterentwickelt und vertrieben werden. Sie finden in der betrieblichen Praxis in der arbeitsprozessintegrierten Kompetenzentwicklung im Produktions- und Dienstleistungsbereich bei Niles-Simmons und Kärcher Anwendung. Beide Partner setzen die KM3-Selbstlern-Werkzeuge standort- und spartenübergreifend sowie unter dem Fokus der Kunden- und Mitarbeiterorientierung insbesondere an maschinellen Anlagen sowie im internationalen Außendienstgeschäft ein. Als Multiplikator im Bildungs- und Weiterbildungsbereich bietet die TÜV SÜD Akademie die Ergebnisse zudem als Lösung für ein unternehmensdifferenziertes, insbesondere technische Schnittstellen berücksichtigendes Werkzeug des Kompetenzmanagements an.

Publikationen

KM3 Modulares Kompetenzmanagement
Autor: Bullinger-Hoffmann, A.C.; Reim, F.; Zickner, H.; et al.
Verlag: Eigenverlag TU Chemnitz
Erscheinungsjahr: 2017
Beschreibung: Die Inhalte dieser Ergebnisveröffentlichung basieren auf den Ergebnissen des Forschungs- und Entwicklungsprojekts KM³ Modulares KompetenzManagement nachhaltiger Kompetenzerwerb in der betrieblichen Praxis. Gemeinsam mit den Partnern aus Wirtschaft und aus Wissenschaft wurde im Rahmen des Verbundprojektes in fünf Teilprojekten ein ganzheitliches, adaptives KompetenzManagementsystem entwickelt und erprobt. Die Projektkoordination sowie die wissenschaftliche Begleitung erfolgte im Teilvorhaben Kompetenz und Wirksamkeit durch die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der TU Chemnitz. In den Teilvorhaben Produktion, Dienstleistung und Bildung konnten durch die Partner aus der Wirtschaft für Industrieunternehmen durch die Beteiligung der NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH (Chemnitz) und der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG (Winnenden)
sowie dem Bildungsdienstleister TÜV SÜD Akademie GmbH die Anforderungen und zentralen Inhalte für ein nachhaltiges und digitales Kompetenzmanagement erhoben werden. Die technische Umsetzung der KM³-Softwarelösung wurde im Teilvorhaben IT-Umsetzung und Koordination durch die Infoman AG realisiert. Um die in den Teilvorhaben gewonnenen Erkenntnisse in ihrer Generalisierbarkeit zu stärken, erfolgte eine stetige Evaluation und Diskussion mit den sechs assoziierten Partnern der imk automotive GmbH, der ATB Arbeit Technik und Bildung GmbH, dem Innovation LAB, dem Interdisziplinären Institut für Arbeits- und Systemforschung sowie der Industriegewerkschaft Metall Chemnitz und der Industrie- und Handelskammer Chemnitz.

Kompetenzmanagement in Organisationen
Autor: Ahrens, D.; Bornewasser, M.; Bullinger-Hoffmann, A.C.; Frerichs, F.; Hasebrook, J.; Hoppe, A.; Janneck, M.; Kauffeld, S.; Molzberger, G.; Schletz, A.; Zinn, B.
Verlag: Springer Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Beschreibung: Buchreihe mit insgesamt 7 Bänden



Zukunftstechnologien und Kompetenzbedarfe
Autor: Bullinger-Hoffmann, A.C.; Reim, F.; Zickner, H.; et al.
Verlag: Springer Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 978-3-662-54951-3
Beschreibung: Dieses Buch vermittelt fundiert und praxisnah, welche Technologien ein erfolgreiches Kompetenzmanagement in Zeiten des demografischen Wandels unterstützen und wie Kompetenzbedarfe ermittelt werden können. Es ist der vierte Band einer Buchreihe zu aktuellen Standards und Trends im Kompetenzmanagement aus interdisziplinärer Perspektive (Psychologie, BWL, Pädagogik, Soziologie, Ingenieurswissensch.). Die Reihe unterstützt Organisationen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, wissenschaftlich fundiert und praxisnah dabei, eine über die Berufsausbildung hinausgehende, kontinuierliche Weiterentwicklung und Qualifizierung von Beschäftigten zu gewährleisten – eine Notwendigkeit, die heutzutage aus demographischem Wandel, technologischen Veränderungen sowie zunehmender Digitalisierung resultiert. Führungskräfte, (Personal-)Manager, Coaches, Trainer sowie Wissenschaftler finden in den einzelnen Bänden wertvolles Grundwissen und konkrete Hilfestellungen zum Aufbau von Strukturen, die sicherstellen, dass Anforderungen und vorhandene Kompetenzen zusammenpassen.

Zukunftstechnologien und Kompetenzbedarfe: Kompetenzentwicklung in der Arbeitswelt 4.0
Autor: Bullinger-Hoffmann, A.C. (Hrsg.)
Verlag: Springer Verlag
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 978-3-662-54951-3
Beschreibung: Band 6 der Buchreihe: Kompetenzmanagement in Organisationen

Es wird praxisnah vermittelt, welche Technologien ein erfolgreiches Kompetenzmanagement in Zeiten des demografischen Wandels unterstützen und wie Kompetenzbedarfe ermittelt werden können. Es ist der sechste Band einer Buchreihe zu aktuellen Standards und Trends im Kompetenzmanagement aus interdisziplinärer Perspektive (Psychologie, BWL, Pädagogik, Soziologie, Ingenieurwissenschaften).

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu