Projekte

CivitasDigitalis

Digitale und Crowd-basierte Dienstleistungssysteme zur Schaffung zukunftsfähiger und lebenswerter Lebensräume 2020 (CivitasDigitalis)

Programm: PDA Forschung für Dienstleistung
Bekanntmachung: Smart Service Stadt
Wettbewerb: Smart Service Stadt

Kurzbeschreibung:
Städte befinden sich in einem permanenten Wandel. Die Digitalisierung des Alltags und der Wandel der Zivilgesellschaft mit einem starken Bedürfnis nach Dialog, Selbstverwirklichung und Kooperation bieten dabei für Städte großes Entwicklungs- und Wachstumspotenzial für nachhaltige und lebenswerte Räume. Das Forschungsprojekt „Civitas Digitalis“ setzt an dieser Stelle an: Die Bürgerbeteiligung – vor allem in der Stadtentwicklung – soll durch dieses Projekt besser mit digitalen Werkzeugen unterstützt werden. Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und Unternehmen können sich dadurch aktiv bei der Mitgestaltung der städtischen Umwelt einbringen, in der Erprobungsphase entstehende Lösungen ausprobieren und durch ihr persönliches Feedback zur Weiterentwicklung beitragen. Die Civitas Digitalis Plattform führt schließlich die Ergebnisse in einer integrierten Internetplattform zusammen und ermöglicht die ganzheitliche Durchführung und Steuerung von Ko-Kreation und Ko-Produktion zur Entwicklung, Verbesserung und Transformation von innovativen, qualitativ hochwertigen Dienstleistungen für die Smart Service Stadt der Zukunft.

www:
https://civitas-digitalis.informatik.uni-hamburg.de/

Projektdauer: 01.02.2017 − 31.01.2020

Ansprechpartner bei PTKA:
Dr. Michael Große
Telefon: +49 721 608-25192
E-Mail: michael.grosse@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Die Isolation einzelner Gesellschaftsschichten, die Beschleunigung des sozialen Wandels und Lebenstempos sowie Entfremdung stellen für Kommunen wachsende Herausforderungen dar und machen Veränderungen erforderlich. Für die Transformation der Städte hin zu nachhaltigen und lebenswerten Räumen bietet die Digitalisierung erhebliche, bislang ungenutzte Potenziale. Die steigende Bereitschaft zur Mitgestaltung von Dienstleistungen (Ko-Kreation) sowie zur gemeinschaftlichen Nutzung von Ressourcen und Angeboten (Sharing) bietet die Chance, neue, bedarfsgerechte und hochwertige Dienstleistungen, durch digitale Vernetzung entstehen zu lassen. Diese können die Gemeinschaft stärken, Bürger produktiv einbinden, ihre Bedürfnisse befriedigen, negativen Auswirkungen der demographischen Entwicklung entgegenwirken und somit lebenswertere und zukunftsfähigere Lebens-, Arbeits- und Aufenthaltsräume schaffen.

Projektziel
Ziel des Vorhabens Civitas Digitalis ist die Entwicklung neuer und bedarfsgerechter Angebote für die Smart Service Stadt der Zukunft. Durch bürgerschaftliche Teilhabe an der Stadtentwicklung soll die Lebensqualität der Bürger gesteigert werden. Dabei sollen diese als aktive Mitgestalter von Dienstleistungen eingebunden werden.

Vorgehensweise
Die Gesamtlösung besteht aus drei Teilen: (1) Mit dem Bürgersensor entsteht ein webbasiertes Partizipationsnetzwerk zur Sammlung und Generierung neuartiger sowie zur Verbesserung bestehender Dienstleistungen. (2) Im Innovationsprozess-Baukasten werden diese neuartigen Dienstleistungen mit Beteiligung der Stadt, dienstleistenden Unternehmen und Bürger erprobt. (3) In der Civitas Digitalis Plattform werden schließlich die positiv erprobten innovativen Dienstleistungen zusammengeführt. Dadurch wird die ganzheitliche Durchführung und Steuerung von Ko-Kreation und Ko-Produktion zur Nutzung von innovativen, qualitativ hochwertigen Dienstleistungen ermöglicht.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Die Städte Hamburg und Kassel setzen die Projektergebnisse direkt in Beteiligungsverfahren ein. Während der Projektlaufzeit wird ein Transfercenter aufgebaut, welches als Intermediär für die Übertragung der Ergebnisse an professionelle Anbieter agiert. Gemeinsam mit den Umsetzungspartnern werden die Projektergebnisse in weiteren Anwendungsfeldern, z. B. beim Aufbau von Quartierszentren, pilotiert, aufbereitet und über die Projektlaufzeit hinaus in den Regelbetrieb überführt. Durch Transferveranstaltungen, wie Fachvorträge, Messen und Konferenzen sowie Publikationen, werden die Projektergebnisse verbreitet. Die Civitas Digitalis Lösung und ihre Komponenten werden hierfür über das Transfercenter beworben und zur Pilotierung und Einführung angeboten.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu