Projekte

zeitgerecht

Lebenszeit 4.0 - Zeitgerechte Region am Beispiel Nordstadt+ (zeitgerecht)

Programm: PDA Zukunft der Arbeit
Bekanntmachung: Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen
Wettbewerb: Präventive Maßnahmen

Kurzbeschreibung:
Arbeitswelt und privater Lebensbereich wachsen seit Jahren immer mehr zusammen. Stressfaktoren lassen sich nicht mehr auf einen Bereich alleine beschränken. Wenn Vereinbarkeit von „Familie und Beruf“ nicht mit neuen gesundheitlichen Belastungen einhergehen soll, ist der Abbau von Zeitstress über die Grenzen Lebenswelten hinweg dringend erforderlich. Das Projekt wählt als Ansatzpunkt hierfür die Region. Es geht darum, die Zusammenarbeit von Unternehmen mit kommunalen Einrichtungen zu verbessern, um gesundheitliche Risiken insbesondere für Beschäftigte mit Familienpflichten abzumildern und deren Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten.

www:
https://www.uni-flensburg.de/sozial-und-bildungsoekonomik/forschung/lebenszeit-40-zeitgerechte-region-am-beispiel-nordstadt-zeitgerecht/

Projektdauer: 01.07.2016 − 31.12.2019

Projektkoordinator:
Prof. Wenzel Matiaske
Helmut-Schmidt-Universität - Institut für Personal und Arbeit (IPA)
Telefon: +49 40 6541-3800
E-Mail: matiaske@hsu-hh.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Maria Zevaco
Telefon: +49 721 608-23594
E-Mail: maria.zevaco@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Ausgangslage
Arbeitswelt und privater Lebensbereich wachsen seit Jahren immer mehr zusammen. Stress-faktoren lassen sich nicht mehr auf einen Bereich alleine beschränken. Wenn Vereinbarkeit von „Familie und Beruf“ nicht mit neuen gesundheitlichen Belastungen einhergehen soll, ist der Abbau von Zeitstress über die Grenzen Lebenswelten hinweg dringend erforderlich.
Das Projekt wählt als Ansatzpunkt hierfür die Region. Es geht darum, die Zusammenarbeit von Unternehmen mit kommunalen Einrichtungen zu verbessern, um gesundheitliche Risiken insbesondere für Beschäftigte mit Familienpflichten abzumildern und deren Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten.

Ziele und Vorgehensweise
Soziale Dienstleistungsunternehmen und Kommunalverwaltungen werden im Projekt Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie, Unternehmen und Region entwickeln. Begleitet von einem interdisziplinären Wissenschaftsteam werden zunächst betriebliche, familiäre und andere lebensweltliche Faktoren untersucht, die Zeitstress für Beschäftigte entstehen lassen. Auf dieser Grundlage werden optionale Angebote wie überbetriebliche Kindergärten, familiengerechte Schichtmodelle und Pflegezeiten aufgebaut. Diese Angebote von Kindergärten, Pflegeeinrichtungen und Bürgerbüros (z. B. Beratungszeiten) werden über die gesamte Region hinweg zukünftig besser auf die Arbeitszeiten in Unternehmen abgestimmt. Ein Instrument hierzu werden Bürgerplanungszellen sein.

Ergebnis und Verwertung
Das Konzept wird unmittelbar im Anschluss an das Projekt über die Projektpartner dauerhaft in die betriebliche Praxis integriert. BDI, DGB, Deutscher Städtetag haben sich als Multiplikatoren und Umsetzungspartner angeboten, um das Konzept in weiteren Kommunen zu verbreiten. Die Verbundpartner haben sich verpflichtet, diesen Transfer zu unterstützen. Dazu werden Verbandstreffen genutzt und Workshops, Arbeitsgruppensitzungen sowie Gespräche mit regionalen und überregionalen Akteuren organisiert. Eine eigene Webpräsenz wird langfristig eingerichtet.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu