Projekte

ADAPTION

Reifegradbasierte Migration zum CPPS (ADAPTION)

Programm: PDA Forschung für Produktion
Bekanntmachung: Industrie 4.0 - Forschung auf den betrieblichen Hallenboden
Wettbewerb: Industrie 4.0 - Forschung auf den betrieblichen Hallenboden

Kurzbeschreibung:
Im Verbundprojekt „ADAPTION: Reifegradbasierte Migration zum Cyber-Physischen Produktionssystem“ wurden in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Qualifizierungsspezialisten, IT-Entwicklern sowie überwiegend mittelständischen Anwendern des produzierenden Gewerbes betriebliche Szenarien in der Arbeitsplanung und Fertigungssteuerung erforscht, gleichzeitig aber auch die Weiterentwicklung der Kompetenzen betroffener Berufsgruppen in den Mittelpunkt gestellt.
Unter Einbeziehung der Mitarbeiter und unter Berücksichtigung des Gesamtunternehmens wurden ganzheitliche Migrationskonzepte für Technik, Organisation und Personal erarbeitet. Da sich die Anwenderunternehmen in vielfältigen Lieferbeziehungen zueinander befinden, stehen die individuellen Lösungswege nicht nur mit den ermittelten unterschiedlichen Reifegraden der Unternehmen im Einklang, sondern sind wertschöpfungskettenübergreifend passfähig. KMU werden damit befähigt, entsprechend der individuellen Bedarfe und Fähigkeiten von den aktuellen Entwicklungen und Potenzialen der Industrie 4.0 zu profitieren.

www:
http://www.adaption-projekt.de/

Projektdauer: 01.01.2016 − 31.12.2018

Projektkoordinator:
Klaus Herrmann
Festo Lernzentrum Saar GmbH
Telefon: +49 6894 591-7437
E-Mail: klaus.herrmann@festo.com

Ansprechpartner bei PTKA:
Martina Kühnapfel, M.A.
Telefon: +49 721 608-24979
E-Mail: martina.kuehnapfel@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Mit Industrie 4.0, der digitalen Transformation des produzierenden Gewerbes, verbindet sich eine Vision völlig neuer Fabrik- und Wertschöpfungsstrukturen auf der Basis einer umfassenden Nutzung „intelligenter“ Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnologie. Technische Innovationen sind aber nicht die alleinigen Elemente von Industrie 4.0. Hochgradig vernetzte, flexible und individualisierbare Fertigungsprozesse verändern Arbeitsprozesse und Arbeitsinhalte. Daraus folgen neue Qualifikationsbedarfe für Facharbeiter und praxiserfahrene Ingenieure sowie neue Ausbildungsprofile. Es müssen Arbeitsgestaltung, Kompetenzentwicklung und Präventionskonzepte mitgedacht werden. Es ergeben sich weitreichende Konsequenzen für die bestehenden Organisationsstrukturen insbesondere in mittelständischen Produktionsbetrieben. Waren diese bisher zentral und hierarchisch organisiert, so werden sie in Zukunft verstärkt dezentral angelegt sein.

Ein sogenanntes Cyber-Physisches Produktionssystem (CPPS) als sozio-technisches Gesamtsystem mit der steuernden Rolle des Menschen als Entscheider in der Produktion benötigt besondere Aufmerksamkeit bei der Gestaltung künftiger Arbeitswelten.

Im Verbundprojekt „ADAPTION: Reifegradbasierte Migration zum Cyber-Physischen Produktionssystem“ wurden in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Qualifizierungsspezialisten, IT-Entwicklern sowie überwiegend mittelständischen Anwendern des produzierenden Gewerbes betriebliche Szenarien in der Arbeitsplanung und Fertigungssteuerung erforscht, gleichzeitig aber auch die Weiterentwicklung der Kompetenzen betroffener Berufsgruppen in den Mittelpunkt gestellt.
Unter Einbeziehung der Mitarbeiter und unter Berücksichtigung des Gesamtunternehmens wurden ganzheitliche Migrationskonzepte für Technik, Organisation und Personal erarbeitet. Da sich die Anwenderunternehmen in vielfältigen Lieferbeziehungen zueinander befinden, stehen die individuellen Lösungswege nicht nur mit den ermittelten unterschiedlichen Reifegraden der Unternehmen im Einklang, sondern sind wertschöpfungskettenübergreifend passfähig. KMU werden damit befähigt, entsprechend der individuellen Bedarfe und Fähigkeiten von den aktuellen Entwicklungen und Potenzialen der Industrie 4.0 zu profitieren.

Die entstandenen praktikablen Handlungshilfen und softwaregestützten Bewertungsinstrumente sind typologie- und branchenunabhängig nutzbar und stehen interessierten Industrieunternehmen zur Verfügung. Das Angebot umfasst zudem Schulungsprogramme, Industrie-4.0-Audits, Beratungsleistungen zum Vorgehen bei der CPPS-Migration und Veröffentlichungen.

Publikationen

ADAPTION - Reifegradbasierte Migration zum CPPS
Autor: Klaus Herrmann, Dieter Kreimeier (Hrsg.)
Verlag: Shaker, Herzogenrath
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: 978-3-8440-6555-8
Beschreibung: Unternehmen stehen im Zuge der Industrie 4.0 vor der Herausforderung, ihre Produktion mit neuen Technologien auszurüsten und ihre Organisation sowie die Einbindung ihrer Mitarbeiter entsprechend anzupassen. Vor diesem Hintergrund wurde im Verbundprojekt „ADAPTION: Reifegradbasierte Migration zum Cyber-Physischen Produktionssystem“ ein reifegradbasiertes Vorgehensmodell erarbeitet und erprobt, welches insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei ihrer Entwicklung zum Cyber-physischen Produktionssystem (CPPS) und bei der Ableitung eines entsprechenden maßgeschneiderten Entwicklungspfades unterstützt. In interdisziplinärer Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Qualifizierungsspezialisten, IT-Entwicklern sowie vier überwiegend mittelständischen Partnern des produzierenden Gewerbes wurden betriebliche Szenarien der Arbeitsplanung und der Fertigungssteuerung unter realen Bedingungen erforscht, gleichzeitig aber auch die Weiterentwicklung der Kompetenzen betroffener Berufsgruppen in den Mittelpunkt gestellt. Unter Einbeziehung der Mitarbeiter und unter Berücksichtigung des Gesamtunternehmens wurden ganzheitliche Migrationskonzepte für Technik, Organisation und Personal erarbeitet. Da sich die Anwenderunternehmen in vielfältigen Lieferbeziehungen zueinander befinden, stehen die individuellen Lösungswege nicht nur mit den ermittelten unterschiedlichen Reifegraden der Unternehmen im Einklang, sondern sind wertschöpfungskettenübergreifend passfähig.
Das vorliegende Buch zeigt spezifische Fragestellungen und Erkenntnisse aus der dreijährigen Projektlaufzeit auf und gibt exemplarische Einblicke in konkrete Umsetzungen.

Industrie 4.0
Autor: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Erscheinungsjahr: 2017
Beschreibung: Die Broschüre stellt ausgewählte Projekte vor, die sich mit den Schlüsselfaktoren von Industrie 4.0 befassen. Sie regt dazu an, sich intensiver mit Industrie 4.0 zu beschäftigen und die Weiterentwicklung zu begleiten. In dieser Broschüre, Auflage 2017, stellen sich neben Projekten, zugeordnet dem Referat Produktion und Dienstleistung; Zukunft der Arbeit, diesmal auch interessante Projekte der Referate Datenwissenschaft, Informationstechno­logien; Industrie 4.0, Elektronik; Autonomes elektrisches Fahren und Kommunikationssysteme; IT-Sicherheit vor.

Download und kostenfreie Bestellung über die Publikationsliste des BMBF mit der Bestellnummer 30916.

Industrie 4.0 - Mitarbeiter einbinden
Autor: Möhwald, H.; et. al.
Verlag: Eigenverlag
Erscheinungsjahr: 2018
Beschreibung: Im gemeinsamen Erfahrungs- und Meinungsaustausch der Arbeitsgruppe "Industrie 4.0 - Mitarbeiter einbinden", in der sich zwölf parallele Forschungsverbundprojekte aus der Ausschreibung "Industrie 4.0 auf den betrieblichen Hallenboden" engagierten, entstand die gleichnamige Broschüre "Industrie 4.0 - Mitarbeiter einbinden".
Im gemeinschaftlichen Werk, das sich primär an industrielle Anwender richtet, die gegenwärtig oder zukünftig vor ähnlichen Herausforderungen stehen, werden Ansätze, Mehoden, Wege und Vorgehensweisen vorgestellt, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter bei Industrie 4.0-Technologien eingebunden haben.
Kontakt:
Holger Möhwald
Telefon: +49 172 566-4803
E-Mail: Kontakt@moehwald-unternehmensberatung.de

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu