Projekte

AFAR

Adaptive Fahrwerkssteuerung zur Verbesserung der Bodenschonung (AFAR)

Programm: KMU-innovativ: Produktionsforschung
Bekanntmachung: KMU-innovativ (bis 2015)
Wettbewerb: 05. Runde, Stichtag 15.10.2009

Kurzbeschreibung:
Maßgebend für den bodenschonenden Einsatz von Forstfahrzeugen bei der Holzernte ist eine möglichst gleichmäßige Lastverteilung auf die Räder. Ausgehend von dieser Tatsache wurde für eine 6-Rad-Forstmaschine eine adaptive Fahrwerksteuerung entwickelt und realisiert.Dabei kann nun mittels einer Vorrichtung der Anpressdruck der hinteren Räderpaare beim Befahren der Rückegassen während der Fahrt verändert und angepasst werden. Damit werden, die Radkräfte so verteilt, dass der Boden geschont wird.

Projektdauer: 01.05.2010 − 30.09.2012

Projektkoordinator:
Hansjörg Hohwieler
WELTE Fahrzeugbau GmbH
Telefon: +49 7665 9437-42
E-Mail: h.hohwieler@welte.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Wi.-Ing. Christel Schwab
Telefon: +49 721 608-25288
E-Mail: christel.schwab@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Bei Forstfahrzeugen werden so genannte Bogieachsen verwendet. Bei diesen Achsen sind jeweils das rechte und linke Räderpaar pendelnd am Fahrzeugrahmen gelagert, wodurch sich eine gute Geländegängigkeit beim Überfahren von Hindernissen oder Gräben ergibt. Durch die geometrischen Verhältnisse der Boogieachsen verursacht das Antriebsmoment Schubkräfte, die wiederum zu einem Aufstellmoment führen und einer ständigen Bodenhaftung aller Räder entgegenwirken. Bei hohen Zugkräften und beim Befahren von Steigungen verstärkt sich dieser ¿Aufstelleffekt¿. Unter Umständen kann ein Rad dann sogar abheben. In manchen Fahrsituationen, beispielsweise beim Überfahren eines Hindernisses, ist hingegen der Aufstelleffekt auch wünschenswert.
Projektziel
Mit diesem Projekt wurde eine Lösung erarbeitet, die bewirkt, dass die Räder der Bogieache einen möglichst gleichmäßigen Bodenkontakt haben und die Bodenschonung verbessert wird. Die Lösung wurde konstruktiv an einem Fahrzeug aufgebaut und im Feld getestet.
Vorgehensweise
Der technische Kernpunkt dabei ist, dass während der Fahrt der Anpressdruck der Räder aktiv verändert wird. Abhängig von bestimmten Einflussgrößen, wie beispielsweise Steigung, Geländeform, Hindernisse oder Bodenbeschaffenheit, wurde eine gleichmäßige Lastverteilung auf die Räderpaare erzielt.

Ergebnisse und Anwendungspotential
Das Ergebnis des Projekts wird für die Firma Welte Ausgangspunkt für die Umsetzung bei weiteren 6- und 8-Rad-Fahrzeugen sein. Die in Zusammenarbeit mit einem forstwissen-schaftlichen Institut gewonnenen Messwerte wurden zu Handlungsempfehlungen ausgearbeitet und dienen als neutrale Entscheidungshilfe für potenzielle Kunden. Die Empfehlungen wurden Forstunternehmern, Forstverwaltungen, Waldbesitzern etc. vorgestellt.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu