Lesetipp FOREL-Studie II

Wandel – Prognose – Transfer: FOREL-Studie 2018 erschienen

Projektlogo FOREL

Projektlogo FOREL

TU Dresden, Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik, ILK

Das von der NPE initiierte und vom BMBF geförderte Forschungs- und Technologiezentrum für ressourceneffiziente Leichtbaustrukturen der Elektromobilität – FOREL widmet sich seit 2013 der systemisch koordinierten Weiterentwicklung des Leichtbaus für den Einsatz in Fahrzeugen der Zukunft..Das Projekt stützt sich auf ein branchenübergreifendes Netzwerk aus Industrie und Forschung mit derzeit mehr als 90 Mitgliedern. Das hierin gebündelte, einzigartige Know-how wurde genutzt, um in der breit angelegten FOREL-Studie 2018 innovative Fertigungstechnologien für kommende Fahrzeugarchitekturen zu untersuchen, Defizite aufzuzeigen und Handlungsbedarfe abzuleiten. In diesem Jahr wird die Umfrage mit weit mehr als 200 Teilnehmern erstmals ergänzt durch ausführliche Interviews mit Entscheidungsträgern aus der Automobilindustrie. Die Ergebnisse unterstreichen die anstehenden Herausforderungen wie etwa die Erhöhung der Prognosefähigkeit, die ökologische Bewertung innovativer Technologien, sowie die Notwendigkeit des Aufbaus eines gemeinsamen nationalen Technologiezentrums zum Benchmark neuer Produktionsverfahren.

Die FOREL-Studie ist als Buch über studie@plattform-forel.de bestellbar oder online auf http://www.plattform-forel.de/studie abrufbar.

Ergänzend hierzu: Pressemitteilung der TU Dresden, Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu