Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen

Fit, aktiv und mobil bis ins hohe Alter

Frau schiebt Mann im Rollstuhl zur Straßenbahn

Fotolia

Der demografische Wandel zu einer Gesellschaft des längeren Lebens stellt uns vor Herausforderungen und bietet zugleich Chancen, die es zu nutzen gilt.

Die wesentliche Zielsetzung im Forschungsschwerpunkt „Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen“ ist es, durch Forschungs- und Entwicklungsprojekte innovative und vernetzte Lösungsansätze zur Bewältigung der komplexen Herausforderungen im Gesundheits- und Versorgungsbereich zu erarbeiten. Der Fokus liegt darauf, diese Lösungen vor Ort für die Menschen sicht- und erlebbar zu machen. Hierzu werden medizinische, präventive, pflegerische und soziale Dienstleistungen miteinander verknüpft.

Regionale Konzepte setzen an den Schnittstellen zwischen Dienstleistungs- und Gesundheitsforschung sowie der Gesundheitswirtschaft an und können dadurch bislang hinderliche Grenzen überwinden. Das Zusammenwirken der maßgeblichen Akteure und Träger kann regional pilotartig optimiert werden, um so entwickelte innovative Lösungen auch auf weitere Regionen in Deutschland übertragen zu können.

Damit wird die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen gestärkt und die Lebensqualität und Selbstbestimmtheit bis ins hohe Alter erhalten.

BEGLEITVORHABEN

Das Begleitvorhaben „INDiGeR“ unterstützt, vernetzt und begleitet Projekte im Forschungsschwerpunkt „Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen“.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
info@ptka.kit.edu
Außenstelle Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Außenstelle Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)351 463-31435
heike.blumentritt@kit.edu